Wer kennt sie nicht?

 

Die Verkaufs-Emails,  die keiner will. Meistens als Newsletter oder als Links auf Landing-Pages "getarnt". Die "echten" Emails verschwinden unter den zahlreichen "Spam-Mails", so daß man genervt fast alles gleich in den Spam Ordner verschiebt und damit oft wirklich gute und seriöse Angebote übersieht. Werber sollten sich daher Gedanken machen, ob sie eine "aggressive" Anbietungsweise oder nicht doch lieber eine moderate Informations-Werbung betreiben sollten, um potentielle Kunden oder sogar Stammkunden, nicht zu  verärgern.
Abgesehen von den neuen EU Datenschutz-Gesetzen, die ab 25. Mai (DSGVO), auf uns zukommen, wird es jedem Kunden lieber sein, auf  eine höfliche Anfrage hin, Emails mit werblichem Charakter zugeschickt zu bekommen. Dies geht auch über das (Double) Opt In Verfahren, wenn man sich moderate Texte  ausdenkt und nicht jeden 2-ten Tag den Kunden mit aufdringlichen Emails "bombadiert". So wird langfristig, aus Kundensicht, schnell die Spreu vom Weizen getrennt werden.

- Moderate und informative, statt aggressive und aufdringliche Emails -