Wer soll da noch durchblicken?

 

Keywords, Metatags, Site-Description, Re-Marketing, Relinks, Landingpage-Optimization, Google Analytics, Adwords, etc. Alle SEO- Möglichkeiten und Maßnahmen ergreifen und in die eigene Website "stopfen", ist das der richtige Weg? Ich sage nein, da man durch zuviel "SEO", den eigentlichen Wert der Website mindert. D.h. was macht eine  gute Website für den User aus?
Er möchte hochwertige, sehr übersichtliche und gut organisierte, schnell erreichbare Inhalte erhalten. Der Besuch der Website soll dem User Spaß machen und informativ sein, egal ob ein Shop, ein Portal, ein Forum oder andere Leistungsangebote. Verzichtet man auf flüssig lesbare Inhalte auf Kosten zu vieler Keywords und Links, ermüdet man den User und er springt von der Seite ab.

Um dies zu vermeiden, sollte man den Website-Besucher mit interessanten und nutzbaren Inhalten begeistern. Dann wird er die Website weiterhin regelmässig besuchen und auch weiterempfehlen.

Auch Google setzt immer mehr auf stark frequentierte Webseiten, auf Grund deren hochwertiger Inhalte und nicht wegen der Keywords.

SEO ist wichtig - zu viel SEO eher "schädlich", auch für das Ranking.